Waldorfkindergarten

Logo Ackermann Architekten

Sanierung und Erweiterung eines Waldorfkindergartens

Planungs- und Bauzeit:Mai 2011 bis Dezember 2012 und November 2015 bis März 2016
Nutzfläche:199 qm

Der Waldorfkindergarten hat im Januar 2013 seinen Betrieb am neuen Standort aufgenommen. Nach einer Bauzeit von 9 Monaten konnten der ein-gruppige Kindergarten in das renovierte, denkmalgeschützte Fachwerkhaus mit neuem Anbau und großem Garten einziehen.

Gemeinsam mit unserem Büro war der neue Standort zunächst auf seine Eignung als Kindergarten in Abstimmung mit den zuständigen Behörden geprüft worden. Im Juni 2011 wurde der Bauantrag für die Nutzungsänderung und einen Anbau zur notwendigen Erweiterung der Räume im Erdgeschoss gestellt. 

Der Bereich für die Kinderbetreuung ist auf das Erdgeschoss und das  Obergeschoss beschränkt. Im ausgebauten Dachspitz wurden ein Büroraum und ein Elternsprechzimmer untergebracht. 

Um das Erscheinungsbild der denkmalgeschützten Hauptfassaden zur Straßenseite und zum Hof hin nicht zu beeinträchtigen, wurde als Standort des Anbaus die südliche Giebelfassade zum Ökonomiegebäude hin gewählt. 

Der Anbau ist als Holzkonstruktion mit vertikaler Holzverschalung und großzügiger Verglasung konzipiert. Natürliche Baustoffe, helle Räume und großzügige Aussenbereiche im Hof und Garten prägen das Erscheinungsbild des Waldorfkindergartens. Hinter der großen Scheune wurde der von großen Bäumen umsäumte Garten mit viel Raum zum freien Spiel, einem großem Sandkasten, einer Rutschbahn und einem Märchenkreis hergerichtet. 

In den Weihnachtsferien 2012/13 konnte dann mit großem Engagement von Eltern und Erzieherinnen der Umzug zum neuen Standort stattfinden. 

2016 wurden zwei kleinere Räume im Obergeschoss zu einem größeren Gruppenraum zusammengeschlossen und als Spielgruppenraum für ein- bis dreijährige Kinder ausgebaut.